Agrippino: Mit Kinderarbeit an Kindern arbeiten

So, es gibt endlich wieder einen kommentierungswüdigen Artikel von Agrippino, nämlich Zwölf Stämme, Vorwürfe haltlos, keine ungesetzliche Arbeitszeiten noch Kinderarbeit.

Es sei auf einige ausgewählte Textstellen eingegangen, an denen sich besonders effektiv zeigen lässt, wie verquer die Logik unseres Sekten-Connoisseurs doch ist.

Auf den unbestrittenen Vorwurf, dass die Kinder arbeiten müssen, greift er in einem letzten Rettungsversuch zu folgender Trotzreaktion:

Ich mag mich noch gut erinnern: In dem Kinderheim wo ich aufgewachsen bin “durften” wir jeden Tag von 13:00 bis 16:00 arbeiten, wenn wir keine Schule hatten. In den Ferien war es sogar von 08:00 bis 17:00. Helfen auf dem Bauernhof.

Aha. Weil du es tun musstest, ist es richtig, gell Agrippino?! Dabei war dir dein Aufenthalt im Kinderheim bislang doch stets genehm, um zu zeigen, wie schlimm es in Kinderheimen in jenen Tagen zuging. Jetzt wo die 12 Stämme aber ähnliche Methoden anwenden, wie deine Erzieher es einst taten, scheinst du plötzlich billigend zu akzeptieren, was damals mit dir geschah. War es also doch nicht so schlimm in deinem damaligen Kinderheim? Oder ist es vielleicht bei den 12 Stämmen doch so schlimm, wie es damals bei dir im Kinderheim war? Kleiner Tipp: die letztgenannte Variante ist korrekt, denn Kinderheime waren zu deiner Kinder- und Jugendzeit wirklich Höllen für Kinder und Jugendliche – das ist vielfach nachgewiesen. Aber schön, dass selbst du bereits erste Gemeinsamkeiten zwischen den 12 Stämmen und anderen Organisationen,welche systematisches Unrecht betreiben, festgestellt hast!

Und jetzt macht er die Kinderarbeit noch zum guten Werk der Eltern an ihren „Früchten“ (um mal das Fundi-Sprech zu übernehmen):

Helfen, lernen zu arbeiten und Pflichten zu übernehmen ist absolut wichtig  für das Kind und für seine Zukunft und hat nichts mit Kinderarbeit zu tun.

Genau so ist es, mein Guter! Lernen zu arbeiten und Pflichten zu übernehmen ist absolut wichtig für den Nachwuchs und hat nichts mit Kinderarbeit zu tun! Deshalb wundere ich mich, wie die Kinder bei den 12 Stämmen jene Tugenden mittels Kinderarbeit lernen sollen.

Der kluge Leser wird bereits gemerkt haben, dass Argippino mal wieder enorm vereinfacht hat, damit ihm der Sachverhalt in den Kram passt. Es wird aber jedem mit Restverstand klar sein, dass das Zusammensortieren von Solar-Bausätzen sowie das Stechen von Feldrüben nicht darauf vorbereitet, wirkliche Verantwortung zu übernehmen, wie auf Geschwister aufzupassen oder eine Maschine zu überwachen. Das ist nämlich einfach nur Ausbeutung und Dummhaltung – denn wer viel arbeitet, denkt nicht so viel selbstständig nach. Dies hat schon Berthold Brecht in seinem Werk Leben des Galilei sehr gekonnt dargelegt.

Mal davon abgesehen, dass noch ein zweiter Fehler im Agrippino’schen Denkansatz ist: das Arbeiten und vor allem das Übernehmen von Pflichten sollten nämlich Jugendliche erlernen, und nicht Kinder! Denn bei aller Liebe: Kinder stellen aufgrund einer noch nicht ausgebildeten Wissenschaftsfähigkeit (kommt erst so mit dem zwölften Lebensjahr) Dinge an, welche der Ratio widersprechen. Und das dürfen Kinder auch – erwachsen werden sie noch früh genug! Davor sollen sie einfach Kinder sein und unbeschwert spielen, lachen und sich freuen dürfen. Das ist diese Sache mit der glücklichen Kindheit. Möchte man den Nachwuchs bereits im Kindesalter für ökonomische oder religöse Ziele nutzbar machen, so geht dies nur mittels körperlicher und seelischer Gewalt. So wie bei den 12 Stämmen.

Advertisements

7 Kommentare

  1. ich frage micht in welchen zeitalter lebst du wo du noch klein warst das waren ganz andere zeiten nur weil du arbeiten mußtes müssen die heutigen kinder nicht arbeiten sie lernen es früh genug ich weiß auch das von den kindern der 12 stämme auch der schulunterricht ausgefallen ist nur damit die kinder arbeiten gehen wenn man in not war ein kind muß sich geistlich endwickeln können mit lernen in der schule und beim spielen

    Gefällt mir

  2. aggripino—du hast doch das summa cum laude in dummheit und ignoranz! deine dämlichen kommentare kann und darf man nicht ernst nehmen.du hast angst vorm teufel?merkst du nicht, daß er dich aus der hölle schmeißt?ich persönlich bin froh,dir noch nie begegnet zu sein,denn eine diskussion mit dir und deinen irgendwo gelesenen undumgestellten phrasen, verbietet jedem ordentlichen gesunden Menschenverstand sich auch nur eine sekunde mit dir verbal zu duellieren.unterlass es einfach uns mit solch schleimigen zeug zu beschmeissen.es ist so widerlich wie du!

    Gefällt mir

  3. Leute, ihr seid doch mal echt bescheuert!

    Dieses Blog hier gehört NICHT Agrippino!!!

    Dieses Blog kommentiert die Texte von Agrippino, und das äußerst kritisch!

    Es gibt null Grund, die/den Betreiber(in) anzupflaumen!!!

    An Beiträgen wie denen von Maria Rachut und nonn-ursula ist zu sehen, daß viele tabse1996’s wirklich fantastischen Beiträge gar nicht lesen, und folglich gar nicht wissen, mit wem und mit was sie es hier zu tun haben. Schade!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s