Er ist wieder da!

Dieses Watchblog hat Agrippino wohl derart eingeschüchtert, dass er Anfang Oktober seinen Blog komplett vom Netz genommen hat.

Doch nun ist er zurück; seit heute ist auf Agrippinos Webseite der alte Inhalt wieder abrufbar. Es wird also auch hier weitergehen.

I am still watching you, Agrippino!

Advertisements

Die penetranten Nazivergleiche der 12 Stämme

Ist es euch schon aufgefallen, liebe Leser?

Gefühlt jeder dritte Beitrag auf den deutschen sowie englischen Blogs der 12 Stämme befasst sich mit der deutschen Vergangenheit, um genauer zu sein mit der Nazizeit:

Gesetze ändern sich, das Gewissen nicht!
The law changes; conscience doesn’t
Dieser Beitrag soll Ihnen helfen das deutsche Rechtssystem besser zu verstehen …
The Road Less Taken
They Came for Me and I did not Go

Vor allem auf dem englischen Blog soll für die englischsprachige Welt (im Regelfall wohl für US-Amerikaner) der Eindruck generiert werden, Christen würden in Deutschland von braunen Horden unterdrückt – und das vor allem dann, wenn sie einen jüdischen Lebensstil nach dem Alten Testament pflegen. Es soll so wirken, wie als wäre Adolf schon halb zurück. Auch unser Agrippino bläßt ja in dieses Horn.

Deshalb die folgende Information zum Mitmeißeln: Die Kinder der 12 Stämme kamen in Jugendheime, nicht in Konzentrationslager! Sie werden nicht vergast und müssen keine Zwangsarbeit erdulden. Die Entscheidung, sie von ihren Familien weg zu bringen, war weder willkürlich, noch mit rassischen Motiven verknüpft.

So entsteht ein Hirnfurz ~ Verschwörungs-Spezial

Und wieder habe ich für euch einen – mittlerweile wieder gelöschten – Hirnfurz Agrippinos ausgegraben.

Hier der fragliche Artikel als Bild (zum Vergrößern bitte klicken.)

AR - Gemeinsam gegen die Zwölf Stämme, Gaskammern für sie!

Ihr erkennt sicher den Kniff:

  1. Einige Facebooker bedrohen die 12 Stämme mit Taten aus der Zeit des Dritten Reiches (z.B. der Vergasung).
  2. Die entsprechenden Kommentare werden von den Administratoren der betroffenen Facebook-Gruppe gelöscht.
  3. Agrippino sichert sich rechtzeitig eine Kopie dieser Kommentare und geht damit hausieren. Ziel der Aktion:

Die Politiker, Journalisten und 12-Stämme-Aussteiger sollen mit den Nazi-Hetzern von Facebook in einen Topf geworfen, und zu einem Verschwörer-Süppchen verkocht werden.

Laut Agrippino trügen die Reporter die Schuld an jenen Bedrohungen im Netz, dabei sind die Reporter nur die Boten der wahren Bedrohung: nämlich der nicht-virtuellen, sehr realen Bedrohung der Kinder durch ihre eigenen Eltern! Doch schon immer wurden die Boten für die Nachrichten verantwortlich gemacht, welche sie überbringen.

Auch die Behörden und verantwortlichen Politiker hätten durch die Inobhutnahme der 12-Stämme-Kinder dazu beigetragen, dass die 12 Stämme im Internet bedroht wurden. Fakt ist jedoch, dass den Behörden nach dem Videobweis des RTL-Reporters Wolfram Kuhnigk gar keine andere Wahl blieb, als einzugreifen. Letztendlich haben die Eltern die Gewaltandrohungen gegen sie also schlicht selbst verursacht.

Außerdem seien Reporter, Behörden sowie Aussteiger Teil einer Verschwörung zur Vernichtung der 12 Stämme – das sagt zumindest Agrippino. Und alle drei bekommen durch die Verquickung mit den Nazi-Hetzern von Facebook von unserem Schweizer auch noch rechtsextreme Motive angedichtet.

Das Bild, welches Agrippino aus seinem Artikel entfernt hat, ist übrigens dieses hier:

jasmin_kaupe

Es ist an diesem Konversationsverlauf klar zu erkennen, dass es auch Mitglieder in der Facebook-Gruppe gibt, welche solch niederträchtigen Textdurchfall nicht zu tolerien gewillt sind. Dies erwähnt er in seinem Text aber nicht.